Aktuelles:

11.09.2017
Ab Montag 16.10. bis einschließlich 24.10.2017 machen wir Herbstferien.

Immer wieder taucht die Frage auf, wie wohl der Name Schöre entstanden ist.
Bis 1957 hieß die "Schöre" nämlich noch "Zum Löwen".
Der Hausname Schöre war wohl jedoch schon gegen Ende des 18. Jahrhunderts bekannt.

Die Äcker und Böden wurden früher mit einer sogenannten "Schorre-Spitzhacke" bearbeitet.
Deshalb gibt es in der Region viele Flurstücke, welche im Grundbuch als "Schorracker" bezeichnet sind.  Jeder Hof hatte früher einen Hausnamen wie beispielsweise "Stoppel" oder "Bollenschnaller". Der Gasthof zum Löwen hatte den Hausnamen "Schöre".

Das ist die eine Theorie …….

Die andere geht bis in das 17. Jahrhundert zurück.
Als die Region zu Österreich-Ungarn gehörte lebten hier sehr viele Ungarn als Knechte und Erntehelfer auf den Höfen der Region.
Diese sprachen natürlich die ungarische Sprache.
Bier heißt auf ungarisch "Sör" und wird "Schör" ausgesprochen – Ende des 17. Jahrhunderts ist der Gasthof entstanden und man vermutet, dass die Leute vielleicht gesagt haben "Wir gehen zum Schör".

Ob der Name nun durch die Spitzhacke, durch die Ungarn oder durch etwas gänzlich anderes entstand weiß niemand so genau…